DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
KUI: It´s intuitive!

It´s intuitive – neue KUI-Maschinensoftware

Die zunehmenden Anforderungen an Funktionalität und Features der Maschinensoftware bei der Kurtz GmbH waren mit dem derzeitigen System nur noch bedingt umsetzbar – teilweise ist dies gar nicht mehr möglich. Aus diesem Grund wurde Anfang des Jahres das Projekt „KUI“ gestartet.

 

Modularer, dreistufiger Systemaufbau

Dabei handelt es sich um eine einheitliche Plattform für die Visualisierungs- und Steuerungssoftware bei Partikelschaum- und Gießereimaschinen mit verbessertem Benutzerkonzept, einer endgeräteunabhängigen Web-Technologie, einem hochsprachenprogrammierten Backend-System und modularer SPS-Struktur. Basis des dreistufigen Systemaufbaus der KUI ist das Backend der Maschine, das mit der SPS und der Visualisierung kommuniziert. Das in Hochsprache geschriebene Backend mit seinen Datenbanken beinhaltet Funktionen wie zum Beispiel den Kontrollservice, die Rezeptverwaltung, das Benutzer-/Plausibilitätsmanagement, den SPS-Koppler und eine standardisierte OPC-UA-Schnittstelle für den Datenaustausch mit anderen Maschinen oder Systemen. Durch die Hochsprachenprogrammierung ist es jetzt auch möglich, komplexe Algorithmen und damit smarte Softwarefunktionen zu implementieren und in einer browserbasierten Benutzeroberfläche zu visualisieren.

Neue KUI: Easy Handling, Wizards für Werkzeugwechsel und Wartung

Zur diesjährigen Hausmesse konnte das Kurtz Entwicklerteam den Besuchern bereits erste neue Funktionen der neuen intuitiven KUI-Software an den Schäum- und Gießereimaschinen vorstellen. Einige Highlights waren die Offline-Rezepterstellung, die Bedienung von Maschinenfunktionen über ein mobiles Endgerät und Wizards für Werkzeugwechsel und Wartung. Der Werkzeugwechsel-Wizard führt nun beispielsweise den Einrichter Schritt für Schritt durch den Werkzeugwechsel und verhindert somit, dass es dabei zu Fehlern kommt. Mit der Offline-Rezepterstellung können bereits die Einstellungen für ein neues Produkt vorbereitet werden, während die Maschine noch mit einem aktuellen Auftrag beschäftigt ist. Das vorbereitete Rezept kann anschließend an der Maschine geöffnet, die Produktion sofort gestartet werden. Durch die Bedienung von Maschinenfunktionen – etwa via Tablet – lassen sich jetzt auch größere Anlagen mit weniger Personal einrichten und überwachen.

Bis zum Rollout der nächsten KUI-Maschinengeneration in 2018 werden noch weitere Features umgesetzt, die den Kunden der Kurtz GmbH den Umgang mit den Maschinen erleichtern und neue Möglichkeiten bieten.

 
 

Weitere Beiträge aus Moulding Machines

Moulding Machines VR

Gieß- & Schaumstoffmaschinen am „Joystick“ erleben

Fakuma 2017

Erfolgreicher Auftritt auf der Kunststoffmesse am Bodensee

Besucher-Rekord!

Kurtz Ersa-Hausmesse 2017 - Erfolg auf ganzer Linie