DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Best Practice: Sudelec

Professionell, menschlich, gut!

Der Sudelec-Geschäftsführer und sein Produktionsleiter an der Ersa VERSAFLOW 4/55
Der Sudelec-Geschäftsführer und sein Produktionsleiter an der Ersa VERSAFLOW 4/55

Den französischen EMS-Dienstleister Sudelec findet man im Süden des Départment Loire, mitten im Herzen der Region Auvergne-Rhône-Alpes, nur etwa 50 km entfernt von Saint-Étienne. Das Unternehmen wurde 1982 gegründet und erwirtschaftete zuletzt mit 25 Beschäftigten auf 1.200 m2 Produktionsfläche einen Umsatz von 2,5 Mio. Euro. Als Zulieferer für bestückte Leiterplatten, komplette Elektronikbaugruppen und konzeptionelle Entwicklung ist das Sudelec-Team aktiv in Branchen wie Luftfahrt, Industrie, Transport und Logistik. Auf Basis eines modernen High-End-Maschinenparks werden in Usson-en-Forez zigtausendfach komplexe High-Tech-Leiterplatten bestückt.

 

Remy Lutz: Herr Calmard, Sie haben vor zwei Jahren bei Ersa eine VERSAFLOW 4/55 Selektivlötanlage mit zwei Tiegeln gekauft. Wofür setzen Sie die Maschine ein?
Serge Calmard: Die Maschine bearbeitet hauptsächlich doppelseitige Leiterplatten mit mehreren Schichten, wofür eine Standard-Wellenlötanlage nicht in Frage gekommen wäre – auch Handlöten schied an der Stelle aus, denn es hätte zu lange gedauert und wäre zu kompliziert gewesen.

 

Remy Lutz: Welche Vorteile hat Sudelec durch die VERSAFLOW?
Serge Calmard: Die Vorteile dieser Maschine sind ganz klar die Lötqualität, Reproduzierbarkeit, der Durchstieg – und nicht zu vergessen: die einfache Bedienung. Weiterer Vorteil ist auch der dramatische Produktivitätsgewinn gegenüber dem Handlöten durch deutlich schnellere Zykluszeiten. Darüber hinaus sind zu nennen die minimale Nacharbeit nach dem Löten und viel geringere Kontrollzeiten. Für die Zukunft haben wir uns als Ziel gesetzt, die aktuelle Standard-Wellenlötmaschine ganz zu stoppen. Last, not least überzeugt die VERSAFLOW 4/55 durch einfaches Erstellen von Lötprogrammen, fantastische Flexibilität durch die beiden Tiegel mit y/z-Variabilität und große Kapazität in der Linienfertigung. Diese Maschine ist bei weitem die beste Investition, die ich für das Unternehmen gemacht habe – sowohl produktiv als auch qualitativ. Die 4/55 ist unsere leistungsfähige Basis, Sudelec weiterzuentwickeln – davon profitieren natürlich in erster Linie auch unsere Bestandskunden.

Remy Lutz: Warum haben Sie sich für Ersa entschieden?
Serge Calmard: Ganz einfach – Ersa hat superschnell reagiert und konnte umgehend liefern: Es hat nur eine Woche gedauert zwischen dem ersten Kontakt und der Bestellung. Und dazu kam natürlich auch noch das Ersa Image als Markt- und Technologieführer für Selektivlötanlagen und Systemlieferant mit dem weltweit umfassendsten Portfolio für die Elektronikfertigung.


Remy Lutz: Ging es nur um das Thema Selektiv?
Serge Calmard: Nein, für die Sudelec-Fertigung haben wir bei der Gelegenheit auch noch ein Ersa Reworksystem HR 600/2 gekauft für komplexe Reparaturen, die unmöglich von Hand zu leisten sind. Das System hat den Versuchstest mit Bravour bestanden: 5x Aus- und Einlöten eines BGA, das anschließend nach wie vor funktionsfähig war. Eine weitere Ersa Anlage in der Sudelec-Produktion ist die Wellenlötanlage EWS 330, die bereits seit 20XX kontinuierlich im Einsatz ist und mit der wir ebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht haben.


Das Gespräch führte Rémy Lutz, Vertriebsleiter Ersa France, mit Sudelec-Gründer und -Geschäftsführer Serge Calmard.



Sudelec-Geschäftsführer Serge Calmard
Sudelec-Geschäftsführer Serge Calmard
 
 

Weitere Beiträge aus Electronics Production Equipment

Yes, Kitron UAB can!

Litauischer EMS-Dienstleister setzt auf Ersa Selektivlöt-Technologie

Let it REFLOW!

Energieeffizientes Reflowlöten mit der Ersa HOTFLOW Technologie

Mehrwert im Selektivlöten

CAD-Assistent 4 nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung

Weitere Beiträge: