DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Best Practice: Kitron UAB

Yes, Kitron can!

EMS-Dienstleister setzt auf Ersa Selektivlöttechnologie

Kitron ist weltweit tätig als EMS-Dienstleister und verfügt über Produktionsstandorte in Norwegen, Schweden, Deutschland, China, USA und Litauen. Mit über 50-jähriger Erfahrung und umfassender Branchenkompetenz bringt die 1.450-köpfige Mannschaft Qualität und Effizienz in sämtliche Stadien eines Produktlebenszyklus. Mit erstaunlichen Ergebnissen hinsichtlich Output und Qualität beeindruckt etwa die Kitron-Niederlassung im litauischen Kaunas – unter anderem dank Ersa Selektivlöttechnologie.

Vor 17 Jahren ging Kitron UAB mit 30 Beschäftigten in Litauen an den Start – heute sind es 750 Mitarbeiter! Auf aktuell 11.000 m2 Produktionsfläche wächst die litauische EMS-Produktion im dritten Jahr um 30 Prozent. „Wir gehen davon aus, dass sich unsere Entwicklung weiter auf diesem Niveau bewegt, daher suchen wir mit Hochdruck nach einem geeigneten Standort zur Erweiterung“, sagt Kaunas-Fertigungsleiter Daumantas Barčas. „Anfang 2000 fertigte Kitron schwerpunktmäßig Kabelstränge und einfache Elektronikkomponenten. Wir erhielten Hardware und Equipment von anderen Kitron-Standorten aus Schweden und Norwegen – ein hervorragendes Starterkit für unsere Niederlassung hier in Litauen“, erinnert sich Senior Soldering Technologist Kęstutis Žukauskas. Innerhalb kürzester Zeit setzte man in Kaunas saubere Prozesse auf und erzielte gute Ergebnisse, so dass Kitron UAB einen eigenen Kundenstamm aufbauen konnte. Heute liegt der Anteil der Direktkunden für Kitron UAB – meist aus dem Baltikum, Skandinavien, Europa und USA – bei über 90%!

 

Power-Start in Litauen

Drei Jahre nach dem Start in Kaunas übergab Kitron das Management der Niederlassung komplett in litauische Hände. In den folgenden Jahren war Kitron eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in der Region, seit 2008 setzt man verstärkt auf Lean Management. Gute Voraussetzungen für die dramatisch wachsende Elektronikfertigung – ob in Automotive, Elektromobilität oder Smart Home. „Im Vordergrund stehen Top-Qualität und Entwicklungs-Know-how – Kunden wollen wissen: Wie machen wir daraus ein wettbewerbsfähiges Produkt? Der Kunde beauftragt uns mit der Herstellung eines komplett durchproduzierten Produktes und benötigt dafür einen Partner auf Augenhöhe“, erklärt Kitron-Produktionsleiter Daumantas Barčas. Dabei profitiert Kitron UAB von der Anbindung an die norwegische Kitron-Zentrale und die dortige Branchenexpertise – diese wird auf globalem Level diskutiert und fließt etwa ein in standortübergreifende Audits zu Standardprozessen und Standardequipment.

 

Sorgfältiges Bestücken als wichtiger Bestandteil des gesamten Lötprozesses
Sorgfältiges Bestücken als wichtiger Bestandteil des gesamten Lötprozesses

Quality first als Maxime

Weil das Kitron-Team neben Output und Produktivität auch größten Wert auf Qualität legt – möglichst als „One Piece Flow“ –, führte die litauische Produktionsleitung vor acht Jahren die Selektivlöttechnologie ein. Die skandinavischen Kitron-Kollegen hatten diese schon seit Jahren im Einsatz, in Form zweier Ersa VERSAFLOW B Maschinen. Vor drei Jahren erweiterte eine Ersa ECOSELECT 1 den Kitron-Maschinenpark in Kaunas – höchste Kapazität mit zwei Löttiegeln auf kleinster Stellfläche. Ein Jahr später die Anfrage für ein High-Volume-Produkt – ein Kandidat für Inline-Selektivlöten. Kitron bat zwei Unternehmen um Unterstützung für eine bestmögliche Produktion – damals ging der Zuschlag an einen Ersa Mitbewerber.

 

Das nächste High-Volume-Produkt wieder ein Jahr später, wieder wurde eine Selektivlötanlage benötigt. Inzwischen hatte Ersa die VERSAFLOW 4/55 mit VERSAFLEX herausgebracht. „Grund für unsere Entscheidung war neben der Leistungsfähigkeit der VERSAFLOW 4/55 die extreme Flexibilität des Selektivlötmoduls VERSAFLEX, mit der wir unsere aktuelle High-Volume-Produktion fahren können“, sagt Senior Soldering Technologist Kęstutis Žukauskas. „Für die aktuelle Generation unserer Selektivlötsysteme hatten wir mit VERSAFLEX die revolutionäre Vision, dass sich die Tiegel komplett flexibel positionieren lassen. Denn der Produktlebenszyklus kann vom Lebenszyklus einer Maschine abweichen – und was dann? Dank VERSAFLEX kein Problem“, sagt der zuständige Ersa Area Sales Manager Tobias van Rossem.

 

Geforderte Zykluszeit in optimaler Qualität

Die VERSAFLOW 4/55 wurde seitens Kitron UAB für ein bestimmtes Produkt kalkuliert – warum der Wechsel zum Selektivlöten für ein vergleichsweise einfaches, einseitiges Board mit zehn Konnektoren? Mit der Welle war die Qualität nicht wie gewünscht, eine Nachbearbeitung wäre fällig geworden. So wurde der Prozess in Richtung Selektivlöten für fehlerloses Löten erweitert. Und siehe da: Prozessseitig erhielten die Litauer bei Zykluszeit, Prozess und Qualität das Gewünschte. Die Entscheidung für die VERSAFLOW 4/55 mit VERSAFLEX war nur noch Formsache – Grundlage dafür war auch das Training im Democenter in Wertheim, wo eingehend getestet wurde, bevor die Order an Ersa ging. „Mit der Investition in das Ersa VERSAFLEX System erreichen wir die geforderte Zykluszeit in optimaler Qualität – auch das Feedback unserer Kunden ist sehr positiv. Wir sind sehr zufrieden mit den Ersa Systemen und dem technischen Support“, sagt Daumantas Barčas. Wie auch immer die künftigen Anforderungen hinsichtlich Löttechnologie lauten mögen – Ersa antwortet darauf: Yes, we can!

 

Getrimmt auf Effizienz und Spaß dabei (v.l.n.r.): Kitron-Fertigungsleiter Daumantas Barcas, Kitron-Technologe Kestutis Žukauskas und Ersa Area Sales Manager Tobias van Rossem
Getrimmt auf Effizienz und Spaß dabei (v.l.n.r.): Kitron-Fertigungsleiter Daumantas Barcas, Kitron-Technologe Kestutis Žukauskas und Ersa Area Sales Manager Tobias van Rossem
 
 

Weitere Beiträge aus Electronics Production Equipment

Professionell und gut!

Best Practice: Der EMS-Dienstleister Sudelec und Ersa France

Automatisch zu mehr Qualität

Rohde & Schwarz setzt auf automatisiertes Selektivlöten

Let it REFLOW!

Energieeffizientes Reflowlöten mit der Ersa HOTFLOW Technologie

Weitere Beiträge: