DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Conline GmbH

Integriertes Contract Manufacturing in Perfektion

Verbunden mit der zu Anfang 2018 erfolgten Umfirmierung in Conline GmbH war der Wandel vom Blechbearbeiter in ein Technologieunternehmen – dieser Prozess ist angesetzt auf zwei Jahre. Erste gemeinsame Aufträge im Bereich Automatisierung, die gemeinsam mit Kurtz GmbH und Ersa GmbH erfolgreich umgesetzt wurden, stießen auf überaus positives Feedback auf Kundenseite. Der größte Anteil des Conline Geschäfts für Branchen wie Solarindustrie, Medizintechnik, Automatisierungstechnik und Verpackungsindustrie entfällt aktuell auf das Contract Manufacturing, das auch im nächsten Jahr das wichtigste Standbein bleiben wird. Parallel dazu holt die Sparte Automatisierung bzw. Automatisierungslösungen mit großer Geschwindigkeit auf. Nachfolgend einige Beispiele aus der laufenden Conline Lohnfertigung.

  • SOLARINDUSTRIE: Im Mai 2018 brachte Conline den bislang größten Auftrag für den Bereich Contract Manufacturing (Lohnfertigung) unter Dach und Fach: Der Auftrag mit einem Volumen von 2,5 Mio. Euro beläuft sich auf insgesamt zehn komplette Kühlstrecken einschließlich Rückförderstrecke zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen. Jede dieser Kühlstrecken ist 30 Meter lang und besteht aus jeweils sechs Einzelmaschinen.

    Zum Einsatz kommen die fertiggestellten Kühlstrecken in Werken, die den künftigen größten Solarpark der Welt in der Wüste Gobi mit Nachschub in Form von Solarpaneelen versorgen. Durch die umfassenden Möglichkeiten bei Conline werden die Maschinen vom Wertheimer Contract Manufacturer mechanisch, elektrisch und pneumatisch montiert und umfänglich getestet, auch die Beschaffung der Bauteile liegt in den Händen von Conline. 10 Mann sind für den Großauftrag, der im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein wird, über einen Zeitraum von zehn Monaten komplett beschäftigt. Ein weiterer Auftrag in gleicher Höhe schließt unmittelbar daran an – bis 2023 sind weitere Bestellungen von Seiten des Auftraggebers angekündigt.

 

Contract Manufacturing Solarindustrie: Einzelmaschinen für eine 30-m-Kühlstrecke zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen
Contract Manufacturing Solarindustrie: Einzelmaschinen für eine 30-m-Kühlstrecke zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen
Contract Manufacturing E-Mobilität: Transmobil zum Einsatz in Lackierereien
Contract Manufacturing E-Mobilität: Transmobil zum Einsatz in Lackierereien
  • E-MOBILTY: Das Projekt „Transmobil“ gab es schon einige Jahre, kam aber nicht zum Abschluss – jetzt wird es in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber weitergeführt zu einem innovativen Transmobil-Shuttle mit heutigen Standards für Digitalisierung und Elektromobilität. Die Idee: Per ferngesteuertem Transportsystem fährt das Shuttle unter ein Elektrofahrzeug und transportiert es samt Hebebühne zur nächsten Station – Varianten sind geplant für Pkw (2,5–3,2 t Traglast) und Transporter (bis 4,5 t). Den Bedarf sieht man bei Lackierereien, denn klemmt man ein E-Fahrzeug von der Batterie ab, steht es „wie Blei“ – Elektromotoren haben keinen Leerlauf! Andernfalls müssten bei jedem Arbeitsschritt wie Spachteln, Schleifen, Reinigen die Batterie ab- und wieder angeklemmt werden, was sich zum Zeitfaktor summiert und auch Batterie und Elektronik nicht gerade zuträglich ist. Zunächst wird eine manuelle Steuerung realisiert, bei welcher der Bediener hinterherläuft – aber auch eine komplette Ausbaustufe mit vollautomatischem Transport über zentrale 4.0-Steuerungssysteme ist geplant – mit ausführlicher Analyse wurde Ende des Jahres der Grundstein für die Neuentwicklung gelegt, die bereits die Optionen hinsichtlich Steuerung, Elektronik und Konstruktion enthält. Die Serienproduktion startet voraussichtlich ab Frühjahr/Mitte 2019.
Hot Seal Unit für Blisterverpackungen
Hot Seal Unit für Blisterverpackungen
  • VERPACKUNGSINDUSTRIE: Für einen führenden Maschinenbauer für Thermoformung und Verpackungstechnik hat die Conline GmbH eine aus den 1980ern stammende „Hot Seal Unit“ komplett neu aufgebaut. In der Heißsiegelmaschine werden tiefgezogene Kunststoffschalen, Produkte und Pappbrücken zur Verpackungseinheit „verheiratet“. Die verschiedenen Typen bewältigen 10.000 Produkte pro Stunde oder 15 Takte in der Minute (900 Teile). Konstruktiv kommt dazu eine spezielle, modular aufgebaute Fördertechnik zum Einsatz – die Seal-Einheit wurde komplett neu konstruiert, wobei man 25% Einsparpotenzial realisieren konnte.

    Nach vereinbartem Design-Freeze geht die Maschine in Serie und kann ab Februar ausgeliefert werden – die komplette elektrische und mechanische Montage ebenso wie der Zukauf liegen bei Conline. Parallel startet die Entwicklung der Peripherie-Einheiten für automatisiertes Abarbeiten in größerer Stückzahl, die dann direkt an die Hot Seal Unit andocken – damit verbundene Funktionen sind z.B. automatisches Einlegen des Produkts, Integration eines Beilegers, Aufdrucken eines Barcodes. Für die genannten Projekte betreibt Conline umfassendes Warehousing, stellt damit eine nahtlose Versorgung in Richtung Auftraggeber sicher und wird so zum integrierten Partner in der Produktion der Kunden.
 
 

Weitere Beiträge aus Automation & Components