DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
eTPU am Bike

eTPU revolutioniert den Sitzkomfort beim Radfahren

Im Sport gibt es vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für Partikelschäume. So sorgt das elastische eTPU im Fahrradsattel für rückenfreundliche Dämpfung und als Reifen für Roller oder Scooter für widerstandsfähige, langlebige Fortbewegung. Doch auch als Sportgerät für Gymnastik oder Reha in Form von Bällen oder Faszienrollen spielt eTPU seine individuellen Stärken aus. Zudem bieten Partikelschäume in Sport-, Fahrrad- oder Bergsteigerhelmen sowie in Gelenkschützern zuverlässigen Schutz vor Aufprallschäden.


Eine sehr erfolgreiche Anwendung für eTPU-Partikelschäume sind die rückenfreundlichen, vollflächig dämpfenden und bewegungsunterstützenden „Core“-Fahrradsättel der Marke Ergon. Der Sattel ist nach wie vor die Problemzone Nummer eins. Nahezu alle Radfahrerinnen und Radfahrer kennen die vielfältigen Sitzprobleme auf langen wie kurzen Radtouren. Anatomisch bedingt unterscheiden sich die Beschwerden zwischen Männern und Frauen oftmals. Taubheitsgefühle, Druck- und Rückenschmerzen mindern den Fahrspaß oft erheblich.

 

© T. Michel Formenbau GmbH & Co. KG
© T. Michel Formenbau GmbH & Co. KG

Revolutionäres Konstruktionsprinzip

Die Lösung ist ein innovativer Fahrradsattel mit ergonomischem Kern aus eTPU – eingebettet in ein revolutionär neues Konstruktionsprinzip. Dies entlastet den Rücken, dämpft Unebenheiten sowie Schläge wirksam und verhindert die bekannten Sitzbeschwerden. Der sich der Bewegung des Fahrers anpassende Sattel sorgt für ein völlig neues Fahrgefühl. Der Fahrradergonomie-Spezialist Ergon aus Koblenz (Vertrieb RTi Sports GmbH) hat das Konzept zu diesem innovativen Produkt in Kooperation mit der Schaumaplast Gruppe, der BASF, dem Formenbauer Fa. T. Michel Formenbau GmbH & Co. KG und der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelt.

 

Das innovative Infinergy®-Material von BASF ist mit seinen vielen, sehr leichten und hochelastischen Schaumstoffpartikeln ideal bei Dämpfung und Federung. Wie beim Boost-Schuh kehrt der eTPU-Sattelkern extrem schnell in seine alte Form zurück – und bleibt auch bei extremer Dauerbelastung weitaus länger haltbar als herkömmliche Dämpfungsmaterialien.

Der Fahrradkern aus eTPU wird bei der Schaumaplast GmbH & Co. KG, Haydnallee 40, 68799 Reilingen, auf Maschinen der Kurtz GmbH produziert. Die Technologie findet sich in allen Core-Sätteln von Ergon für Touren (ST Core), City (SC Core), Mountainbike (SMC Core) und E-Mountainbike (SM E-Mountain Core).

 
 

Weitere Beiträge aus Moulding Machines

Additive Manufacturing

Kurtz Ersa und LMI machen gemeinsame Sache

Auszeichnung für Kurtz RF-Technologie

Kurtz Ersa ist Hauptträger des Bayerischen Energiepreises 2020

Kurtz POWerBoard

… in Produktion

Green-Deal-Lösung

RF-Technologie verbessert CO2-Footprint