DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Konzernstrategie

Prozesskompetenz steht im Vordergrund

Kurtz mit Fokussierung auf „Automotive“,
„Protective Solutions“ und „Additive Manufacturing“

Die Umwälzungen in der Antriebstechnik im Automobilbau, die Umweltdiskussion zum Thema Kunststoffverpackungen sowie neue Wettbewerber aus Fernost erforderten einen neuen strategischen Ansatz und die Anpassung der Firmenstruktur. Kurtz wird sich zukünftig auf den Maschinen- und Anlagenbau in den Anwendungsbereichen „Automotive“ und „Protective Solutions“ fokussieren. Neu ist der Bereich Additive Fertigung. Hier hat man im September diesen Jahres mit der Laser Melting Innovations GmbH aus Aachen eine Kooperation geschlossen und bietet seinen Kunden mit dem Alpha 140 bereits einen funktionsfähigen metallischen 3D-Drucker an.

 

Gezielt in Richtung digitale Produktion - am Beispiel Ersa (Klick auf Bild startet Video)
Gezielt in Richtung digitale Produktion - am Beispiel Ersa (Klick auf Bild startet Video)

Ersa setzt auf Connectivity

Lötprozesse erfordern nicht nur höchstes Know-how an der Lötstelle, sondern die Fähigkeit, die komplette Prozesskette zu koordinieren. Dabei nehmen neben der Leistungsfähigkeit der Lötanlage bzw. -station Servicekomponenten wie Wartung, Schulungen oder Dokumentation eine immer höhere Bedeutung ein. Zudem zieht die Ersa GmbH konsequent in Richtung „Digitale Produktion“ und hält mit „Smart Services“, „Smart Machine“ und „Smart Production“ Angebote bereit, die technologische Zukunftsfähigkeit auf Kundenseite deutlich zu erhöhen. Künftig wird diese Vernetzung, bei uns „Connectivity“ genannt, eine noch größere Rolle einnehmen. Prozesse können dann lückenlos und deutlich schneller koordiniert, erfasst und kontrolliert werden.

 

Automation und Digitalisierung der Prozesse

Die Strategie von Kurtz Ersa geht klar in Richtung Engineering. Das ehemalige Geschäftsfeld „Metal Components“, bestehend aus mehreren Gießereien, einer Blech- und Lohnfertigung, bildete noch vor zehn Jahren das größte Standbein. Heute ist die die Transformation zum reinen Maschinenbauer mit hoher Prozesskompetenz abgeschlossen. Die konsequente Digitalisierung der Prozesse und die Verzahnung der Produktion mit modernsten Kommunikations- und Informationssystemen der Industrie 4.0 bilden zunehmend die Basis für ein nachhaltiges Wachstum von Kurtz Ersa. Aus den Geschäften mit Einzelmaschinen geht die Tendenz immer mehr hin zu kompletten Anlagen inklusive der vor- und nachgelagerten Automatisierung von Handling, Prüftechnik, Montage, Labeling und was sonst noch die Produktivität unserer Kunden steigert.

 
 

Weitere Beiträge aus Kurtz Ersa-Konzern

GLOBAL. AHEAD. SUSTAINABLE.

Nachhaltig in die Zukunft

Kurtz Ersa Hammer Academy

Gegründet zur Neuausrichtung der Ausbildung im Konzern

Arbeitsschutz-Award

… für Kurtz Ersa

Ersa EXOS

Ausgezeichnete Lötanlage