DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Editorial

Wandel – unsere einzige Konstante

Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter und CEO Kurtz Ersa
Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter und CEO Kurtz Ersa

Wir sind voller Zuversicht in das Jahr 2021 gestartet. Unsere Jubiläen „100 Jahre Ersa“ und „50 Jahre Schaumstoff-Maschinen“ bei Kurtz konnten wir dann leider pandemiebedingt nur mit Einschränkungen begehen. Im Jahr 242 unserer Unternehmensgeschichte gab es aber noch viel mehr Veränderungen zu bewältigen, über die wir in dieser Ausgabe des Kurtz Ersa Magazins berichten.

 

Wir haben einmal mehr bewiesen, dass wir es ernst meinen, wenn es gilt, auf anstehende Veränderungen adäquat zu reagieren. Im Bereich Technologie ist uns mit dem Konzept „Print Your Production“ eine große Herausforderung entstanden, die wir begeistert angehen. Immer wichtiger wird für uns auch das Thema Connectivity und Software. Das Thema Nachhaltigkeit hat in allen unseren Business-Units mittlerweile einen dominanten Stellenwert eingenommen.

 

Ganz aktuell haben wir unser Unternehmen durch anorganisches Wachstum im Bereich Automation verstärkt, um so noch stärker für unsere Kunden als Gesamtkonzeptionär wahrgenommen zu werden. Die strategische Aufstellung mit drei starken Standbeinen hat sich für unser Unternehmen in der Vergangenheit bewährt und sie ist nun durch einen Zukauf wieder deutlich stabiler.

Zum Ende des Jahres sind die Brüder Walter, Bernhard und Rainer Kurtz als Gesellschafter aus dem Unternehmen ausgeschieden. Somit wurde nun der Übergang von der sechsten auf die siebte Generation unseres Familienunternehmens abgeschlossen. Der Generationenübergang ist bei Kurtz geübte Tradition. Auch hier erneuern wir uns kontinuierlich.

 

Erneuerung ist folgerichtig auch im Management angesagt – so wird Rainer Kurtz seine langjährige Funktion als CEO in die Hand von Ralph Knecht geben. Dieser wiederum wird als Ersa Geschäftsführer von Dr. Michael Fischer abgelöst. Die Unternehmerfamilie ist sich einig, dass Kurtz Ersa ein diversifizierter Industriekonzern bleiben soll. Dafür engagiert sie sich sowohl im Beirat als auch über die neugewählten Sprecher des Familienrates.


Auch das Corporate Design wurde einschließlich der Unternehmensleitsätze unter dem Motto „ONE FAMILY“ komplett auf das Thema Familienunternehmen ausgerichtet. Und noch ein Wort in eigener Sache. Ich durfte in den letzten Jahren zig Editorials für das Kurtz Ersa Magazin verfassen – eine spannende Aufgabe, die viel Spaß gemacht hat.


Ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wieder viel Spaß mit dieser neuen Ausgabe und bleibe mit einem herzlichen Glück auf!

Ihr Rainer Kurtz

 
 

Beiträge in dieser Ausgabe