DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Kurtz Ersa Zentrallager

Kapazitätserweiterung Kurtz Ersa Zentrallager

Vier Jahre nach der offiziellen Inbetriebnahme des Logistikzentrums werden die Kapazitäten weiter erhöht. Für die Umsetzung, bestehend aus zwei Einzelprojekten „Erweiterung im Bestand“ und „Anbau“, investiert Kurtz Ersa rund 10 Millionen Euro.

Im ersten Projekt werden die Kapazitäten der hochautomatisierten Lagerbereiche weiter ausgebaut. Dieses Paket beinhaltet die Beschaffung von drei weiteren Lagerliften, welche die verfügbare Lagerfläche um 600 m² auf 1.800 m² in diesem Bereich steigert. An das automatische Kleinteilelager werden zwei weitere Lagergassen mit jeweils einem neuen Regalbediengerät angeschlossen. Das System ist dadurch in der Lage, über 46.000 Behälter mit den Abmaßen 600 x 400 mm zu fassen. Investiert wird zusätzlich in drei weitere hochmoderne Pick-Arbeitsplätze. Dadurch ist eine Steigerung der Ausbringung von der Gesamtanlage um mehr als 75% möglich.

Neben den Lagerkapazitäten und der Systemleistung werden in diesem Zuge die für eine strukturierte und effiziente Abwicklung notwendigen Funktionsflächen weiter skaliert. Die Installation eines Personen- und Lastenaufzugs ermöglicht die Anbindung einer 750 m² großen Fläche an den Materialfluss. Die beschriebenen Maßnahmen befinden sich bereits in der Umsetzung und werden bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

 

Über Fördertechnik angebundene Kommissionier-Arbeitsplätze
Über Fördertechnik angebundene Kommissionier-Arbeitsplätze
Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit Regelbediengeräten
Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit Regelbediengeräten

Bauliche Erweiterung des Logistikzentrums

Das zweite Projekt umfasst die bauliche Erweiterung des Logistikzentrums. Das 18 m hohe Bestandsgebäude wird um 66 m nach Süden verlängert. Die neugewonnene Nutzfläche von 3.300 m² mit einem Raumvolumen von 64.000 m³ wird zur Hälfte mit der Erweiterung des Palettenhochregallagers beplant. Dadurch entstehen mehr als 4.600 zusätzliche Lagerplätze. Hierdurch können die hochgefahrenen Außenlager geschlossen und die Bestände im Logistikzentrum wieder zentralisiert werden. Im Zusammenhang mit der Initiative GoGreen250 wird auf dem Dach des Erweiterungsbaus eine leistungsstarke Photovoltaikanlage entstehen. Die Fertigstellung des Anbaus ist für 2023 anvisiert. Durch das Investitionspaket können nachhaltig bestehende und zukünftige Anforderungen an das Zentrallager erfüllt werden. Eine effiziente und gut strukturierte Logistik mit kurzen Lieferzeiten und ausreichenden Kapazitäten spielt eine entscheidende Rolle zur Sicherstellung einer bestmöglichen Kundenversorgung.

 
 

Weitere Beiträge aus Kurtz Ersa-Konzern

Rainer Kurtz: Wechsel in den Beirat

Rainer Kurtz wechselt vom Chefsessel in den Beirat

Lieferkette

Angespannter Einkaufsmarkt rund um den Globus

Hammerwein 2022

Der Lump aus Escherndorf wird Hammerwein 2022!