DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Lieferkette

Angespannter Einkaufsmarkt

Der Einkaufsmarkt ist angespannt und wird es bei vielen Themen auch noch bleiben. Wichtig ist dabei, dass es uns weiterhin gelingt, die Produktion und am Ende unsere Kunden zu beliefern.

Wie gelingt uns dies? Zum einen durch einen engagierten Einsatz aller Kurtz Ersa-Mitarbeiter, zum anderen durch kreative Lösungen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten. Auch wenn dies für viele eine Selbstverständlichkeit darstellt, so ist das Zusammenwirken mit unseren Lieferanten als Partner unablässig für die Materialversorgung in der Supply Chain.

Was haben wir gemacht respektive was machen wir noch:

 

  • Troubleshooting bei aufkommenden Lieferengpässen (sowohl in der Materialbesorgung – danke an unsere Kollegen in China und USA für die Unterstützung – für unsere Zulieferer als auch durch Freigaben von Alternativ-Materialien sowie Hinzunahme neuer Bezugsquellen)

  • „Vor die Welle kommen“ – wir antizipieren unsere Probleme von morgen

  • Resiliente Supply Chain – das heißt: Wir versuchen, zusammen mit unserer Entwicklung, unsere Versorgung widerstandsfähiger zu gestalten, indem wir Abhängigkeiten verringern und agiler in der Verfügbarkeit werden

Durch die eingeleiteten Maßnahmen haben wir es immer wieder geschafft und glauben auch weiter an unsere Stärke als Kurtz Ersa, Dinge zu bewegen, die andere nicht bewegen, bzw. gemeinsam den Schwierigkeiten des Marktes zu begegnen und uns diesen Herausforderungen jeden Tag und jeder Krise aufs Neue zu stellen.

 
 

Weitere Beiträge aus Kurtz Ersa-Konzern

Hammerwein 2022

Der Lump aus Escherndorf wird Hammerwein 2022!

Rainer Kurtz: Wechsel in den Beirat

Rainer Kurtz wechselt vom Chefsessel in den Beirat

Nachhaltigkeitsbericht

Kurtz Ersa veröffentlicht erstmals Nachhaltigkeitsbericht