DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Technologieforum

Hochautomatisierte Baugruppenreparatur für eine nachhaltige Elektronikproduktion

Eine nachhaltige Elektronikproduktion bringt möglichst alle Baugruppen aus dem Fertigungsprozess funktionsfähig in Anwendung. Bei minimaler Ausfallquote. Dabei steigen die Anforderungen ans Produktionsequipment aufgrund sich ständig wandelnder Parameter. Elektronische Produkte sollen langlebig und im Fehlerfall reparierbar sein. Nacharbeit und Reparatur sind längst etabliert – viele Elektronikhersteller wollen jedoch noch mehr Automatisierung.

Es gibt viele Ursachen für die Nacharbeit an elektronischen Baugruppen. Folgende Gründe führen häufig zum Rework:

 

  • Defekt am Bauteil
  • falsches Bauteil bestückt
  • Bauteil falsch orientiert bestückt
  • Bauteil schlecht gelötet (Brücken, offene Lötstellen, …)
  • Bauteil falsch programmiert
  • Bauteil wird wiederverwertet (Recycling)
  • Änderung an Baugruppe (Redesign)
  • Aufbau Baugruppe als Muster bzw. Bauteil(e) werden nachbestückt (Prototyping)
  • Tests an Baugruppe, z.B. Kreuztausch (Testing)
  • Sicherung von Bauteildaten aus defekter Baugruppe (Forensik)
  • Einsetzen leistungsfähigerer Bauteile in Schaltung (Upgrading)

 

Hochautomatisierte Baugruppenreparatur für nachhaltige Elektronikfertigung

Meist wollen Hersteller oder Anwender den Ausschuss an Platinen minimieren, um Kosten zu sparen. Aber auch Aspekte wie Nachhaltigkeit werden wichtiger, denn Vermeiden von Elektroschrott spart Geld und schont Ressourcen. Zunehmend wird erkannt, dass qualifizierte Nacharbeit technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, um wieder funktionsfähige, zuverlässige Baugruppen zu erhalten. Dazu braucht es Prozess-Know-how und passende Ausrüstung. Der Trend geht zu weiterer Automatisierung, da qualifiziertes Elektronikfertigungs-Personal immer schwerer zu finden ist.

Automatisierter Reparatur-Ablauf

HR 600 XL mit erweiterter Untenheizung zur Bearbeitung besonders großer Baugruppen
HR 600 XL mit erweiterter Untenheizung zur Bearbeitung besonders großer Baugruppen

Lange war Baugruppenreparatur eine Angelegenheit für Experten. Umfangreiche Messungen waren durchzuführen, bevor an eine Reparatur zu denken war. Früh hat Ersa daher für Aus- und Einlötprozesse die Temperaturregelung unmittelbar am Bauteil eingeführt. So entsteht nach Vorgabe eines Sollprofils von Anfang an ein sicherer Wärmeprozess – die Temperatur wird dem Profil nachgeführt, das Zielbauteil automatisch entnommen. Gleichzeitig platzieren die automatischen Ersa Rework-Systeme neue Bauteile präzise auf der Baugruppe: Bauteilanschlüsse und Landeflächen werden mit Kameras aufgenommen, die Zielposition berechnet, das neue Bauteil exakt vom Achssystem positioniert. Eine vorgelagerte, automatisierte Benetzung der Bauteile mit Flussmittel oder Lotpaste ist inzwischen Standard. Der Anlagenbediener stellt lediglich Baugruppe und neues Zielbauteil bereit und wählt den zugeordneten Datensatz, um den autonomen Prozess zu starten.

HR 600 XL erweiterbar mit Auto Scavenger und vergrößerter Untenheizung
HR 600 XL erweiterbar mit Auto Scavenger und vergrößerter Untenheizung

Erweiterungsfähige Rework-Plattform

Kommunikationselektronik und IT-Infrastruktur setzen auf immer leistungsfähigere Platinen mit hochwertigen Bauteilen – dort macht sich eine Reparatur schnell bezahlt. Dafür ist die modulare Rework-Plattform HR 600 XL geradezu prädestiniert. Die Bearbeitung großer Baugruppen ist mit der erweiterbaren Untenheizung und passender Leiterplatten-Aufnahme auf Board-Größen bis 650 x 1.250 mm ausgelegt. Mittels Matrixheizung wird die Heizfläche den Abmessungen der Baugruppe angepasst und die Leistungsverteilung der Vorheizung auf die Anwendung dimensioniert. Durch wechselbare Heizköpfe lässt sich das System anpassen – je nach Bauteilgröße und Energiebedarf. Mit dem größten Heizkopf mit 150 x 120 mm Wirkfläche und 2.800 W Gesamtleistung können sehr große Bauteile aus- und eingelötet und ein schonender Upgrading-Prozess durchgeführt werden.

Funktionen für Restlot und Messung

Der XL-Heizkopf des Ersa HR 600 XL eignet sich für Bauteile bis zu 150 x 120 mm Kantenlänge oder zum gleichzeitigen Aus- oder Einlöten von zwei BGA-Bauteilen
Der XL-Heizkopf des Ersa HR 600 XL eignet sich für Bauteile bis zu 150 x 120 mm Kantenlänge oder zum gleichzeitigen Aus- oder Einlöten von zwei BGA-Bauteilen

Für die Plattform HR 600 XL sind zusätzliche Funktionen für automatisierte Abläufe verfügbar, die auch an bestehenden Systemen nachrüstbar sind. Nach dem Entlöten eines Bauteils ist meist verbliebenes Restlot zu entfernen. Mit dem „Auto Scavenger“-Modul gibt es dafür nun eine vollintegrierte Funktionseinheit – unmittelbar nach Entfernen des Bauteils wird die Absaugdüse des Auto Scavenger über der Platine abgesenkt und das Restlot automatisch kontaktlos abgesaugt.


Neues auch bei der Temperatur-Erfassung: Zusätzlich zu den bewährten Temperatursensoren (K-Typ-Thermoelemente) gibt es jetzt einen berührungslosen Sensor (Virtual Thermocouple, kurz Virtual-TC), um Lötprozesse exakt zu regeln. Üblicherweise messen optische Sensoren unterschiedliche Temperaturen – je nach Oberflächen-Beschaffenheit. Ersa lernt den Virtual-TC initial auf die Temperatur eines Referenz-Thermoelements ein. Alle nachfolgenden Lötvorgänge an der gleichen Baugruppe werden sicher unter Verwendung des berührungslosen Sensors gefahren. Enormer Vorteil für Kunden, die viele gleiche Baugruppen bearbeiten – das wiederholte Anlegen eines Thermoelements entfällt. Über die systemübergreifende Software-Plattform HRSoft 2 werden alle Ersa Rework-Geräte gesteuert und bedient. Darin sind sämtliche Prozessparameter zentral gespeichert und MES-Schnittstellen definiert. Der Weg zur weiteren Automatisierung von Rework-Prozessen ist klar vorgezeichnet!

 

Abheben eines BGA – Beginn und Fortschritt der Lotabsaugung bis zur vollständigen Entfernung
Abheben eines BGA – Beginn und Fortschritt der Lotabsaugung bis zur vollständigen Entfernung
 
 

Weitere Beiträge aus Electronics Production Equipment

Productronica 2023

Fulminanter Messe-Auftritt für Kurtz Ersa in München

Productronica India

Startklar für zweirädrige Mobilität - mit Kurtz Ersa Asia

globalPoint horus

"State of the Art"-Messelektronik für schnellste Profilerstellung
 
 

Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, eine einmal erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen verwalten

 

Zwingend erforderliche Cookies, um die Funktion der Website zu gewährleisten.

 

Diese Cookies dienen der Analyse des Besucherverhaltens auf der Webseite. Hier werden z.B. die Anzahl der Besuche oder die Verweildauer eines Nutzer auf einer speziellen Seite gemessen.