DE / EN
 

Kurtz Ersa Magazin

 
 
 
Teltonika, LT

Teltonika makes IoT easy!

Litauens Vorzeigeunternehmen setzt auf Ersa HOTFLOW Reflowtechnologie

1998 trat Teltonika als Start-up an, um das Internet der Dinge groß zu machen – heute entwickelt und implementiert das litauische Unternehmen smarte IoT-Lösungen weltweit. Mit 1.500 Kunden und über sieben Millionen verkauften Geräten weist Teltonika nach zwei Jahrzehnten eine beeindruckende Bilanz vor – Rückgrat ist die Teltonika-Elektronikfertigung, seit 2017 aktiv unterstützt durch Systemlieferant Ersa.

Teltonika-Vize Simas Rutkauskas (re.) mit Ersa Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss (li.) und Ersa Area Sales Manager Tobias van Rossem
Teltonika-Vize Simas Rutkauskas (re.) mit Ersa Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss (li.) und Ersa Area Sales Manager Tobias van Rossem

Im Europa-Vergleich ist Litauen (2,8 Mio. Einwohner) auf der digitalen Überholspur unterwegs – mit durchschnittlich 30,8 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit landet das litauische LTE-Mobilfunknetz in den europäischen Top Ten. Gute Voraussetzungen für IoT, das weltweit industriell und privat auf dem Vormarsch ist. Teltonika stellt dafür smarte Lösungen bereit für Fahrzeugtracking, Personen-Ortung und Netzwerke. Der Durchbruch kam mit einem Flottenmanagement-System, heute setzt Teltonika mit seinen in Litauen entwickelten und gefertigten Produkten weltweit Markttrends hinsichtlich Fahrzeugvernetzung und Netzwerklösungen. Ein schlagkräftiges Team von 750 Beschäftigten (600 in Litauen) treibt die Entwicklung voran in Richtung „easy IoT“. In 2018 führte das zu einem Umsatz von 59 Millionen Euro, zehn Prozent fließen in Forschung & Entwicklung. Die Teltonika-Pläne reichen weit über das Baltikum hinaus – neben einer führenden Position in Europa wollen die Litauer weitere Märkte wie Asien oder Amerika erschließen. Das Ziel im Geschäftsjahr 2018: 75 Millionen Euro oder rund 30% Wachstum!

Das Teltonika-Spektrum umfasst vier Geschäftsfelder: GPS-Technologie, eigens entwickelt und produziert für Fleetmanagement, Autovermieter, Taxiunternehmen, gewerbliche Fahrzeuge und Car- bzw. eScooter-Sharing, Networking-Produkte wie Mobile Routers, Projekte im Bereich Original Design Manufacturing (Auftragsfertigung für andere Unternehmen in großem Maßstab) sowie umfangreiche EMS-Services. „IoT ist ein unglaublich kreativer Markt – es werden Anwendungen entwickelt, die dem Menschen Zeit und Raum geben für Anderes. Und wir von Teltonika entwickeln dafür die Produkte, die als ,easy key to IoT‘ dem Anwender das Leben leichter machen“, sagt Simas Rutkauskas. Beim Vehicle Tracking etwa setzt das Unternehmen auf in allen Fahrzeugen verfügbaren On-Board-Diagnosebuchsen (OBD) – Firmware-Updates lassen sich so ohne Montageaufwand digital anstoßen.

 

Teltonika-Elektronikfertigung in Vilnius
Teltonika-Elektronikfertigung in Vilnius

Mehr Output mit mehr Maschinen

Simas Rutkauskas von Teltonika in der Elektronikfertigung im litauischen Vilnius
Simas Rutkauskas von Teltonika in der Elektronikfertigung im litauischen Vilnius

Zurück zur Teltonika-Elektronikfertigung: Strategisch will die Geschäftsführung das Produktionsteam auf gleichem Level halten und mit mehr Maschinen mehr Output generieren. Zulegen an Mitarbeitern wird Teltonika in den Bereichen Vertrieb, Forschung & Entwicklung sowie technischer Support. Der gezielte Ausbau des Unternehmensnetzwerkes sieht neben den bestehenden Vertriebsbüros in Pakistan und Dubai weitere Offices etwa in Chile, Indien, Kanada und Singapur vor – und zusätzliche Teltonika-Produktionsstandorte. Alles könnte in Litauen gefertigt werden, doch das würde zu Problemen bei Einfuhrzöllen, weniger Kundennähe führen. „Wir denken, dass es clever ist, die Produktion hier in Litauen hochzuziehen und per Copy & Paste in andere Länder zu verlagern, um nah am Kunden zu sein – damit werden auch Märkte wie Brasilien und Argentinien greifbar“, sagt der Teltonika-Vize.


Produktivitätssteigerung um 25 Prozent

Dabei achtet Teltonika vor allem auf einen hohen Wert pro Stunde (value per hour) für jeden Beschäftigten – ein wichtiger Produktivitätsfaktor. Kletterte der Umsatz des Unternehmens im letzten Jahr um zwölf Prozent, konnte die Produktivität um satte 25 Prozent gesteigert werden! Anteil daran haben sicher die drei installierten Ersa HOTFLOW Reflowlötsysteme (zweimal HOTFLOW 4/20, einmal HOTFLOW 4/14). Mit Prozesslängen von 4,4 m und 5,9 m decken die Ersa HOTFLOWs sämtliche Anwendungen mit höchstem Durchsatz in höchster Lötqualität ab.

Erstanfrage über info@ersa.de

Der Erstkontakt zwischen Teltonika und Ersa geht zurück auf Anfang 2017, als man in Litauen die Pläne zur Expansion definierte – damals war der Garantiezeitpunkt des bestehenden Equipments überschritten. Man startete eine Google-Abfrage und landete schnell bei Ersa als Main-Player im Lötbusiness. Eine erste Anfrage für einen Reflowofen, welche die Spezifikationen für fünf Teltonika-Highrunner-Produkte enthielt, ging digital an info@ersa.de. Prompte Rückmeldung seitens Ersa Vertriebsteam, im März startete die direkte Kommunikation. Der zuständige Ersa Area Sales Manager und der Skandinavien-Repräsentant reisten nach Vilnius, um das Vorhaben zu präzisieren.

 

Ein weiteres Treffen erfolgte im Mai auf der SMT-Messe – eine halbe Stunde reichte, um einen Deal abzuschließen. Es ging um mutmaßlich 15 Reflowsysteme, die Teltonika in naher Zukunft ordern wollte. Die erste Lötanlage wurde bereits im Juni installiert – auf einen Besuch eines Ersa Applikationszentrums verzichtete Teltonika. „Wenn ich dem führenden Player im Markt nicht vertraue, wem dann? Zudem sind unsere Produkte in der Fertigung nicht allzu komplex. Trotzdem war unsere Entscheidung goldrichtig – wie unsere deutlich gesteigerte Produktivitätsrate belegt“, sagt Simas Rutkauskas. Inzwischen sind drei Ersa HOTFLOW Reflowlötsysteme nahtlos in die Teltonika-Produktion integriert, gefertigt wird in zweieinhalb Schichten über vier Tage – den fünften Tag nutzen die Maschinenbediener für Training oder Fortbildung, um stets up to date zu sein. Wo immer Teltonika künftig weitere Fertigungsstandorte eröffnet, das weltweite Ersa Vertriebs- und Servicenetzwerk leistet gern Support!

Jüngster Ersa Zugang in der Teltonika-Fertigung: Reflowlötanlage HOTFLOW 4/14

Teltonika in Zahlen:

  • Gegründet 1998
  • Standorte: Litauen, weitere Vertriebs-Offices in China, Dubai, Indien, Indonesien, Kanada, Pakistan, Weißrussland
  • Umsatz 2018: 59 Mio. Euro
  • Beschäftigte: 750 (Litauen: 600)

 

Bild oben: Jüngster Zugang in der Teltonika-Fertigung: Ersa HOTFLOW 4/14

 
 
 

Weitere Beiträge aus Electronics Production Equipment

02. Ersa Tech-Seminar

Design for Manufacturing als Basis für zuverlässige Elektronik

Ersa auf der SMTconnect

mit internationaler Beteiligung

Ersa IServMM

Erstes International Service Meeting

Weitere Beiträge: